Über mich

Hallo, mein Name ist Sindy ich lebe in der schönen Oberlausitz und bin deine Stoffwindelberaterin.

Als Baby wurde ich auch mit Stoffwindeln gewickelt, aber damals war das noch sehr verbreitet.
 
Unsere große Tochter wurde, wie zu der Zeit üblich, mit Einwegwindeln gewickelt. Als unser Sohn geboren wurde, waren Themen wie Nachhaltigkeit und Umweltschutz mehr präsent.  Nachdem ich einige auslaufende Stoffwindeln hatte, habe ich wieder auf Einwegwindel umgestellt. 
 
Da ich oft bei meiner Cousine war, konnte ich bei ihr sehen, wie entspannt sie war beim Mulltücher falten und in die Überhosen legen. Sie wickelte ihr damals jüngstes Kind nur mit Stoffwindeln. 
 
Als ich mit meiner jüngsten Tochter schwanger war, wurde mein Interesse in Sachen Nachhaltiger leben immer größer. Über das Thema Stoffwindeln dachte ich bis dahin aber noch nicht nach. Erst, als die kleinste im Alter von ca 3 Monaten mit einer massiven Windeldermatitis behandelt werden musste, kam mir meine Cousine und Ihre Erfahrungen mit Stoffwindeln zugute. 
 
Sie übergab mir einen Stapel mit Mulltüchern und 5 Überhosen sowie dem Tipp viel Luft an die geschädigte Haut zu lassen. Innerhalb von 3 Tagen war die Dermatitis komplett abgeheilt und bis zum Ende der Wickelzeit hatte meine jüngste Tochter auch nie wieder einen roten Po. 
 
Da meine Cousine schwanger wurde, fing ich an die ersten Windeln selber zu kaufen und hatte bald eine Auswahl an verschiedenen Systemen da, aber eigentlich keine Ahnung wie was genutzt wird. 
 
Durch die Recherchen im Internet, wie welches System genutzt werden muss, stieß ich immer wieder auf die Ausbildung zur Stoffwindelberaterin von Jessica Sawatzke von der Stoffwindelakademie. 
 
Durch die Ausbildung konnte ich viele Fehler, die ich bis dahin gemacht hatte berichtigen.

Mir ist es wichtig, die Vorurteile gegenüber der Stoffwindel zu widerlegen, da sich seit meiner Kindheit und der Stoffwindel von damals sehr viel getan hat. Sei es im Bereich der verschiedenen Systeme oder der einfachen Reinigung.